Der West Highland Way: von Milngavie nach Fort William  

Logo West Highland Way

Übersicht:

157,8 km (Gesamtdistanz)

2.699 m (Aufstieg insgegsamt)

2.745 m (Abstieg insgegsamt)

10 m (niedrigster Punkt)

551 m (höchster Punkt)

Verlauf auf der Karte:

Volle Größe in neuem Fenster

Der West Highland Way ist der erste offizielle Fernwanderweg Schottlands und wurde am 6. Oktober 1980 eröffnet. Von vielen als der schönste angesehen, ist er mit Sicherheit der bekannteste und beliebteste schottische Fernwanderweg.

Der West Highland Way beginnt vor den Toren von Schottlands größter Metropole Glasgow, im Vorort Milngavie in den Lowlands und führt in die Highlands nach Fort William am südlichen Ende des Great Glen. Er verläuft dabei am Ufer des Loch Lomond, Schottlands größtem und wohl schönstem See, durchquert am Rannoch Moor Großbritanniens größte zusammenhängende Moorlandschaft und endet in unmittelbarer Nähe von Großbritanniens höchstem Berg, dem Ben Nevis. Der Weg erstreckt sich über alte Verkehrswege, größtenteils alte Farmstraßen, Viehhändlerrouten und Militärstraßen und beinhaltet so gut wie alles, was Schottland an Landschaft und Natur zu bieten hat.

Ich habe die Wanderung Mitte April durchgeführt, da hier die lästigen Stechmücken (“Midges”) noch keine Rolle spielen und sich die Anzahl der Touristen noch in Grenzen hält. Zudem ist im April und Mai in den westlichen Highlands statistisch gesehen auch deutlich weniger Niederschlag zu erwarten als in den Sommermonaten, was in Schottland nicht ganz unerheblich ist. Die Wanderung hatte ich mir in sechs Etappen eingeteilt; das Wetter war für schottische Verhältnisse ordentlich, wobei insbesondere am ersten Tag der schnelle Wechsel von strahlender Sonne über Nieselregen zu Windböen und erneutem Sonnenschein innerhalb weniger Minuten schon erstaunlich war. Mit guter Ausrüstung war letztlich alles kein Problem und ich bin froh, dass ich den schottischen Lieblingsweg erwandern und erleben durfte.