Die Via Spluga: Von Thusis nach Chiavenna   

Logo Kerry Way

Übersicht:

69,5 km (Gesamtdistanz)

3.747 m (Aufstieg insgesamt)

4.130 m (Abstieg insgesamt)

311 m (niedrigster Punkt)

2.119 m (höchster Punkt)

Verlauf auf der Karte:

Volle Größe in neuem Fenster

Die Verbindung zwischen Süddeutschland und der Lombardei über den Splügenpass war bereits im römischen Reich bekannt. Im Mittelalter wurde der Handelsweg über die Alpen zur Lebensgrundlage der Region um den Splügenpass und prägte so maßgeblich die Entwicklung der drei Kulturen der Rätoromanen, Walser und Lombarden. Die heutige Via Spluga folgt den historischen Saumpfaden von Thusis im bündnerischen Domleschg über den Splügenpass bis ins lombardische Chiavenna. Der kulturhistorische Wanderweg führt dabei gleich zu Beginn durch die einst berüchtigte Viamala, die tief eingegrabene Schlucht entlang des Hinterrheins zwischen Thusis und Zillis-Reischen. In Zillis passiert der Weg die Kirche St. Martin mit ihren weltberühmten romanischen Deckenmalereien, von dort führt die Route weiter über die Dörfer des Schamserbergs und die unwegsame Rofflaschlucht bis zum Talboden des Rheinwalds und zum Passdorf Splügen. Hier steigt die Via Spluga nach Süden zur 2.119 m hoch gelegenen Passhöhe auf und führt auf italienischer Seite abwärts durch die Schlucht im Val Cardinello und das bewaldete Val San Giacomo bis nach Chiavenna.

Obwohl bereits Ende Oktober der für die Rückkehr erforderliche Busverkehr von Chiavenna über den Splügenpass eingestellt und der Pass selbst je nach Wetterverhältnissen gesperrt wird, war die Via Spluga für mich Anfang Oktober bei schönem Herbstwetter sehr gut zu erwandern. Wo früher die Säumer mit ihren Lasttieren auf abenteuerlichen Wegen die Schluchten durchqueren mussten lässt sich heute gemütlich und genussvoll wandern. Ein wenig Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind in der Cardinelloschlucht gefordert, ansonsten war die größte Herausforderung die schlechte Beschilderung und Instandhaltung des Weges auf den letzten Kilometern vom Val San Giacomo bis nach Chiavenna. Hiervon abgesehen wird man auf der Via Spluga mit einer abwechslungsreichen und wunderschönen Tour durch drei alpine Sprach- und Kulturregionen belohnt.