22,6 km (Distanz)

504 m (Aufstieg)

502 m (Abstieg)

10 m (niedrigster Punkt)

332 m (höchster Punkt)

Höhenprofil (Klick zum Vergrößern):

Donnerstag, 20.04.2017

Der letzte Tag meiner Wandertour auf dem West Highland Way beginnt mit einem guten Frühstück im MacDonald Hotel in Kinlochleven mit Porridge, Lachs, Rührei und Toast. Im Anschluss breche ich zum letzten Abschnitt der Fernwanderung auf, der gleich mit einem Anstieg von über 300 Höhenmetern beginnt. Über die alte Militärstraße geht es bis zur Passhöhe, hinter der die Ruinen zweier Farmen, Tigh-na-sleubhaich und Lairigmor, passiert werden.

Nach weiteren 1,5 Kilometern, in denen es sanft bergab geht, wendet sich der Weg um den knapp über 900 Meter hohen Meall a´ Chaorainn Richtung Norden und erreicht schließlich den kleinen See Lochan Lunn Da Bhra, die kleine Variante von Loch Ness, denn auch hier soll ein Seeungeheuer einer alten Überlieferung nach sein Unwesen treiben und Weidevieh in den See ziehen.

Nachdem ich kein Seeungeheuer entdecken kann setze ich meine Wanderung durch den Nevis Forest fort, in dem gerade extensive Rodungsarbeiten durchgeführt wurden. Auf dem Weg abwärts ins Glen Nevis ist schließlich zum ersten Mal Fort William zu erblicken, während Großbritanniens größter Berg, Ben Nevis, wie üblich in einen Nebelschleier getaucht ist.

Die absteigende Forststraße führt mich schließlich im Tal auf die Straße nach Fort William, über die ich kurze Zeit später das Ziel der Wanderung am Ben Nevis Highland Centre in Fort William erreiche. Die aus kommerziellen Gründen erdachte künstliche Verlängerung des West Highland Way um 1,5 Kilometer durch die Fußgängerzone mit seinen Einkaufsläden schenke ich mir zunächst und feiere lieber meine Ankunft mit einem Dram des vom ersten Tourtag an mitgeführten Glengoyne Highland Single Malt Cask Strength am ursprünglichen Ende des West Highland Way.