32,0 km (Distanz)

1.716 m (Aufstieg)

822 m (Abstieg)

234 m (niedrigster Punkt)

1.136 m (höchster Punkt)

Höhenprofil (Klicken zum Vergrößern):

Donnerstag, 27.08.2015

Nach einem kleinen Frühstück mache ich mich gegen sieben Uhr morgens auf den Weg, bei dem auf den ersten beiden Kilometern bis zur Burg Husen noch keine Anstiege zu verzeichnen sind. Es folgen 500 steile Höhenmeter von Hausach bis zur Hasemannhütte auf dem Farrenkopf; der schweißtreibende Anstieg bei herrlichem Sommerwetter kostet mich bereits einen Großteil meiner Wasserreserven.

Es geht weiter bergauf über die Prechtaler Schanzen und den Huberfelsen zum Karlstein, wo ich im Hotel “Schöne Aussicht” zunächst einen Liter Johannisbeerschorle “nachtanken” muss.

Anschließend verläuft der Weg über die sanften Bergkämme des mittleren Schwarzwalds. Über die Wilhelmshöhe und das Hochmoor am Blindensee erreiche ich die Europäische Wasserscheide an der Bregquelle. Die Temperaturen des Tages machen bei dieser ersten “Ü-30-Tour” eine neuerliche Rast am Kolmenhof mit je 1/2 Liter Apfel- und Johannisbeerschorle sowie selbstgemachen Fruchtsorbets erforderlich. Danach sind es nur noch ein paar Kilometer bis zum Ziel am Naturfreundehaus in Brend.

Nach einem Abendessen mit Wurstsalat und Pommes unternehme ich noch einen kurzen Abstecher zum Brendturm, der bei untergehender Sonne noch herrliche Blicke auf die Vogesen und die Alpenkette samt Säntis offenbart. Zudem erblicke ich von hier auch den Feldberg, den höchsten Punkt der Tour, den ich in zwei Tagen überqueren werde.