21,9 km (Distanz)

727 m (Aufstieg)

1.560 m (Abstieg)

611 m (niedrigster Punkt)

2.154 m (höchster Punkt)

Höhenprofil (Klick zum Vergrößern):

Mittwoch, 23.08.2017

Die fünfte Etappe der Alpenüberquerung beginnt mit einem Anstieg von Hochfügen zum Sidanjoch. Bei schönem Sommerwetter treffe ich schon bald auf den gut begehbaren Forstweg, der mich zunächst zur Pfundsalm auf 1.640 m führt. Weiter geht es taleinwärts, wobei sich mit jedem gewanderten Höhenmeter schönere Ausblicke des hinter mir liegenden Finsingtals bis Hochfügen auftun.

Über einen kurvigen Anstieg erreiche ich schließlich das Sidanjoch auf 2.127 m, wo ich erst einmal die herrlichen Eindrücke der sich plötzlich vor mir auftauchenden Tuxer Alpen aufnehmen muss. Allein mit Gott, der Welt und mir muss ich zunächst ein paar Gedenkminuten einlegen, bevor ich meinen Weg fortsetze, der mich schon bald zur Rastkogelhütte bringt. Auf 2.124 m entdecke ich dort den coolsten Smoker aller Zeiten, der sich bei meiner Ankunft aber leider nicht in Betrieb befindet. Also begnüge ich mich mit meiner obligatorischen Almbuttermilch und der Spezialität des Hauses, einem Glas Bergquellwasser mit Zitrone und Ingwer, welches ich auf der Terasse mit erneutem Ausblick zu den Gipfeln der Tuxer Alpen genießen kann.

Irgendwann muss ich mich dann wieder von diesem Bergpanorama losreißen um den wenig spektakulären Abstieg bis Mayrhofen in Angriff zu nehmen. Bis Mösl führt dieser durch ein Almgebiet, über Wiesen und kleinere Bäche vorbei an weidenden Kühen. Anschließend geht es auf Forstwegen durch das Gebiet des Mühlwaldes bis Schwendau weiter. Dort ist der lange Abstieg beendet und auf den restlichen Kilometern bis nach Mayrhofen im hinteren Zillertal müssen keine wesentlichen An- oder Abstiege mehr bewältigt werden.