16,9 km (Distanz)

225 m (Aufstieg)

153 m (Abstieg)

723 m (niedrigster Punkt)

818 m (höchster Punkt)

Höhenprofil (Klick zum Vergrößern):

Samstag, 19.08.2017

Der frühe Vogel usw. … kurz nach fünf Uhr ist Aufstehen angesagt um die letzten Sachen zu richten und den Zug um 06:21 Uhr am Radolfzeller Bahnhof zu erreichen. Die Wetterprognose für mein Reiseziel im bayerischen Oberland zu Beginn meiner Alpenüberquerung ist für den Etappenstart nicht besonders günstig; vorhergesagt sind Niederschläge von 33 l/m², wobei das meiste am Vormittag abregnen soll und so bin ich erst einmal froh, dass ich bis zur geplanten Ankunftszeit in Gmund um 12:00 Uhr im trockenen Zug sitzen kann. Über Lindau und München komme ich mit etwas Verspätung am Mittag in Gmund am Tegernsee an, wo es gerade aufgehört hat zu regnen. In der örtlichen Apotheke kann ich das noch fehlende antiseptische Wunddesinfektionsspray erwerben in der Hoffnung, es nie zu benötigen, dann beginnt meine Alpenüberquerung…

Über die Mangfall geht es zunächst ans Tegernseeufer und von dort zum Tegernseer Höhenweg, der etwa 100 m oberhalb des Ostufers zur Ortschaft Tegernsee führt. Unterwegs bieten sich immer wieder schöne Blicke zum wolkenverhangenen See; wesentliche Höhenmeter sind bei diesem Prolog nicht zu bewältigen, so dass ich mich nach der langen Zugfahrt erst einmal locker einlaufen kann. In Tegernsee decke ich mich kurzerhand noch mit Getränken für den Rest der knapp 17 km langen Einführungsetappe ein und setzte dann meinen Weg nach Rottach-Egern fort.

Über Wolfsgrub gelange ich durch ein kurzes Waldstück zur Talstation der Wallbergbahn, weiter nach Trinis und von dort entlang der Weißach durch den Wald bis nach Kreuth. Hier erwischt mich auf den letzten beiden Kilometern dann doch noch der Regen, auf den ich eigentlich schon die ganze Zeit vorbereitet bin. So checke ich nach Ankunft an meinem Etappenziel schnell im Hotel ein, dusche und hänge die nassen Sachen zum Trocknen auf um beim anschließenden Abendessen mit dem Tegernseer Saibling eine regionale Spezialität zu probieren. Ich bin in den bayerischen Voralpen angekommen und am nächsten Tag werden die ersten wirklichen Höhenmeter dazukommen, die Wetterprognose hierfür ist deutlich freundlicher …