31,1 km (Distanz)

522 m (Aufstieg)

520 m (Abstieg)

6 m (niedrigster Punkt)

193 m (höchster Punkt)

Höhenprofil (Klick zum Vergrößern):

Donnerstag, 10.05.2018

Für die letzte Etappe auf dem Kerry Way ist die Wetterprognose wieder gut und bei der zweiten Ü-30 Tour in Folge bin ich dankbar, den Tag mit einem leckeren Pancakefrühstück in der Sneem River Lodge beginnen zu können. Die Etappe selbst beginnt relativ flach und führt zunächst auf einer Forststraße Richtung Parknasilla zum Derryquinn Wood und anschließend erneut auf der alten Kutschenstraße über Tahilla nach Blackwater Bridge.

Kurz hinter Blackwater Bridge beginnt einer der schönsten Abschnitte auf dem gesamten Kerry Way, der als Uferweg durch einen Wald am Kenmare River entlang verläuft und immer wieder schöne Ausblicke über den Meeresarm zur gegenüberliegenden Beara Halbinsel offenbart. Nachem ich diesen Abschnitt in vollen Zügen genossen habe, geht es weiter bis Templenoe, wo der Kerry Way wieder auf die N70 trifft. Um mir ca. fünf Kilometer unspektakuläre Wegstrecke auf asphaltierten Wegen zu sparen, blieb ich für etwa eineinhalb Kilometer auf der N70 des Ring of Kerry und biege dann ins Landesinnere ab, wo die Straße nach ca. 400m wieder auf den Kerry Way trifft. Hier gilt es nun die letzten beiden Anstiege des Kerry Way vor dem Ziel in Kenmare in Angriff zu nehmen.

Zunächst geht es auf Feldwegen über den Berg Letter South und besonders beim Abstieg sind einmal mehr morastige und aufgeweichte Wiesen zu durchqueren, so dass ich glücklich über meine zuverlässig wasserdichten Wanderstiefel bin. Nachdem ich die Brücke über den Reen River überquert habe folgt der letzte Anstieg zum Gortamullin, auf dessen Gipfel ich auf zwei rastende Wanderer aus Maine treffe. Wir tauschen uns aus, schießen gegenseitig die letzten Gipfelfotos und genießen die Aussicht über den Kenmare River zur Beara Halbinsel und zum Etappenziel Kenmare, das von hier aus bereits erkennbar ist.

Es folgt der Abstieg nach Kenmare und schließlich erreiche ich die ersten Häuser des schönen Städtchens im Südosten von Iveragh. Auf den letzten Metern durch Kenmare komme ich an der Cromwell Bridge, einer alten Steinbrücke aus dem 11. Jahrhundert vorbei, bevor ich über die Bridge Street gegen Nachmittag bei schönem Wetter am Endpunkt meiner Wanderung auf dem Kerry Way, dem „Square“ von Kenmare, ankomme.