24,1 km (Distanz)

413 m (Aufstieg)

336 m (Abstieg)

18 m (niedrigster Punkt)

288 m (höchster Punkt)

Höhenprofil (Klick zum Vergrößern):

Samstag, 05.05.2018

Die Anreise nach Irland für meine erste Fernwanderung im Jahr 2018 habe ich für den Tag vor Etappenstart  eingeplant und so lande ich stressfrei am Freitag, dem 04. Mai am Kerry Airport in Farranfore um anschließend mit dem Bus nach Killarney zu fahren. Ich habe noch ausreichend Zeit, die Stadt sowie Killarney House and Gardens anzuschauen und mir ein Feierabendbier in der nahe meiner Unterkunft gelegenen lokalen Killarney Brewing Company zu genehmigen. Das Wetter ist hervorragend und gleich mehrere freundliche Iren bemühen sich zu erwähnen, dass dies wohl auch das ganz Wochenende so bleiben soll.

Nach dem Frühstück kann ich mich also bei guten Bedingungen am Samstagmorgen auf die erste Etappe begeben, die mich zunächst über die langgezogene Muckross Road aus der Stadt hinaus und zum Eingang des Killarney-Nationalparks führt. Schon bald erreiche ich das Ufer des Lough Leane und werde mit den ersten herrlichen Natureindrücken belohnt. Die folgenden, am Kerry Way gelegenen Sehenswürdigkeiten Muckross Abbey und Muckross House sowie die Torc Wasserfälle sind jeweils noch stark frequentiert von Touristen, die über die nahe Bundesstraße N71 des Ring of Kerry angereist sind. Spätestens jedoch mit dem ersten steilen Anstieg von 200 Höhenmetern nach Passage der Wasserfälle ist kein Tourist mehr zu sehen und ich bin auf der restlichen Etappe weitgehend alleine in der Natur.

Es geht weiter über die Old Kenmare Road, der ehemaligen Hauptverbindungsstraße zwischen Killarney und Kenmare, die mich bis zur Abzweigung Richtung Black Valley bergauf und bergab durch Waldgebiete und offene Moor- und Heidelandschaften führt. Parallel zum Galway’s River laufe ich weiter Richtung Upper Lake und von dort nach Black Valley, ein aus wenigen verstreut liegenden Häusern bestehender kleiner Ort am Fuße der höchsten irischen Berge, den Macgillycuddy’s Reeks.

Nach 24 Kilometern erreiche ich schließlich am Shamrock Farmhouse in Black Valley das Etappenziel, wo ich freudig von den Hütehunden begrüßt werde. Bei strahlendem Sonnenschein kann ich die Abendstunden auf der Farmterasse mit Blick auf die weidenden Schafe an den Hängen der Macgillycuddy’s Reeks genießen, während drinnen die Gastgeberinnen traditionelles Irish Beef Stew zum Abendessen zubereiten.